Eine Ausbildung für das Leben

Ausbildung der Rettungssanitäter_innen in Vorarlberg

Unterstützen Sie jetzt die Lebensretter von morgen und leisten Sie einen Beitrag zu ihrer fachspezifischen Ausbildung!

Für alle Fälle gerüstet

Mit Ihrem Beitrag können wir die Ausbildung der Sanitäter_innen besser stemmen.

Um Rettungssanitäter_innen auszubilden, ziehen viele am ideellen, aber auch finanziellen Strang.
Unterstützen Sie jetzt die Lebensretter von morgen und leisten Sie einen Beitrag zu ihrer fachspezifischen Ausbildung, die allein finanziell betrachtet einem Kostenaufwand von mindestens 1.600 Euro gleichkommt.

Der Rettungs- und Krankentransportdienst zählt zu unseren Kernaufgaben. Dabei sichern berufliche wie auch ehrenamtliche Mitarbeiter_innen mit Verstärkung der Zivildiener und der Teilnehmer des Freiwilligen Sozialjahres, dass Menschen in Not rund um die Uhr geborgen, erstversorgt, an die richtige Adresse transportiert und betreut werden. Das Rückgrat dieser umfassenden Versorgung ist der Rettungssanitäter_innen.

Seine Ausbildung übernimmt das Rote Kreuz Vorarlberg selbst. Im Bildungs-Center, der Schmiede der kommenden Fachkräfte, leiten die Lehrbeauftragten jährlich rund 50 Ehrenamtliche und 280 Zivildienstleistende sowie Teilnehmer des Freiwilligen Sozialjahres in Theorie und Praxis an.

Dabei absolvieren die Teilnehmer_innen 140 Stunden Theorie- und 160 Praxisstunden und eignen sich damit die notwendigen Kompetenzen und Fähigkeiten, um Leben zu retten, um Verletzte und Erkrankte zu versorgen und Patient_innen fachgerecht zu transportieren, an. Die Kosten pro Ausbildungsplatz belaufen sich dabei mindestens auf 1.615 Euro, unterliegen der jährlichen Indexanpassung und beinhalten dennoch keine Vollkostenrechnung.

Unsere Sanitäter_innen werden für vielfältige Lebenssituationen optimal geschult: So bekommen sie einen Einblick über den Ablauf einer Geburt, schlüpfen aber auch in einen Geriatrieanzug, um nachvollziehen zu können, wie es ist, wenn Bewegungen und Sinne aufgrund von Gebrechen und Alter beeinträchtigt sind.

Zur Ausbildung von Rettungssanitäter_innen

• In 140 Stunden Theorieunterreicht werden verschiedene Themen wie Anatomie, Physiologie, Störungen der Vitalfunktionen und Regelkreise, Notfälle bei verschiedenen Krankheitsbildern, Gerätelehre und Sanitätstechnik, Hygiene, rechtliche Grundlagen, angewandte Psychologie und Stressbewältigung, Sonder- und Infektionstransporte und Großschadensereignisse behandelt.
• In Trainings ohne Patientenkontakt in Kleingruppen werden Fallbeispiele erarbeitet.
• Geübt wird nur mit Echt-Materialen. Ausnahmen sind spezielle Lehrmittel, wie Puppen.
• Das 160-stündige Praxistraining im Rettungs- und Krankentransportdienst wird durch erfahrene Sanitäter begleitet.
• Die Erfolgskontrolle wird mit einer Zwischenprüfung und einer kommissionellen Abschlussprüfung durchgeführt. Wir sind stolz, dass der Großteil der Azubis die Prüfung erfolgreich abschließt.
• Alle zwei Jahre ist eine Rezertifizierung erforderlich, bei der mindestens 16 Stunden an Fortbildung nachgewiesen werden müssen.

„Die Rettungssanitäter sind unser Rückgrat und können in unserer eigenen Bildungsschmiede ausgebildet werden.“

Andreas Enne, Leiter Bildungs-Center

Gemeinsam können wir
die Ausbildungen besser stemmen.

Unterstützen Sie jetzt die Lebensretter von morgen und leisten Sie einen Beitrag zu ihrer fachspezifischen Ausbildung!


DANKE.

Unterstützen Sie jetzt die Ausbildung

FundraisingBox Logo